Kurzprofil

Das sind wir

In unserer Brüder-Grimm-Grundschule lernen derzeit 418 Schüler in den Klassen 1-6.
79 Mitarbeiter sorgen täglich für die Belange unserer Kinder. Dazu gehören neben 42 Lehrer/innen und 18 Erzieher/innen ebenso eine päd. Unterrichtshilfe, eine Schulhelferin, zwei Schulsozialarbeiterinnen, eine Referendarin, zwei Sekretärinnen, der Hausmeister sowie Kursleiter und Mitarbeiter verschiedener Kooperationspartner.

Die Schule nutzt einen Altbau aus der Anfangszeit des letzten Jahrhunderts (gebaut 1907) versehen mit zwei Aufzügen, zwei Turnhallen, einer großen Aula, und drei Schulhöfen mit integriertem Sportplatz. Das Schulgebäude wurde gerade einer aufwendigen Sanierung im Rahmen des Denkmalschutzes unterzogen.

An unserer Schule verfügen wir über Fachräume für Technik und Naturwissenschaften, Musik, Englisch, Computer, ein DaZ-Kabinett und BK-Raum sowie besonders ausge-statteten Fachräumen zur besonderen Förderung der Kinder. Kreativ arbeiten und lernen können unsere Kinder im Ton- und Holzkeller. Es gibt eine große Bücherei mit über 8500 Medien und viel Platz zum Lesen und Lernen. Außerdem stehen Räume für die Sozial-arbeit zur Verfügung, die Schule verfügt über ein Schülercafe und eine Schülerküche.

Wofür stehen wir?

Die Brüder-Grimm-Grundschule ist eine Schule für alle Kinder unseres Einzugsbereichs, unabhängig von Herkunft, Geschlecht und Fähigkeiten.

In einer sich schnell und radikal verändernden Welt ist auch unsere Schule einem ständigen Wandel unterworfen. Deshalb entwickeln wir schon im Vorfeld für die an uns herangetragenen Anforderungen Strukturen und Organisationsformen, die eigenes Handeln unterstützen und fördern.

Unsere Schule bietet ein vielfältiges, pädagogisches Organisationsmodell, differenziert zugeschnitten auf die einzelnen Schülerinnen und Schüler, strukturiert auf einzelne temporäre Lerngruppen und gesamte Klassenverbände.

Grundlegend für unsere Schule ist der Gedanke, soviel Individuelles wie nötig zu unterstützen und soviel Gemeinsames wie möglich im Gesamten zu veranstalten. Dies gilt für alle Beteiligten am Schulleben, also für unsere Schülerschaft, für die pädagogischen und sonstigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und auch für die Eltern.

Leitgedanke bei der Abfassung unseres Schulprogramms ist es, die sich wandelnden und verändernden Formen der Erziehung und des Unterrichts an unserer Schule so zu strukturieren, dass alle am Schulleben Beteiligten dieses als eine verlässliche und verbindliche Arbeitsgrundlage begreifen und verstehen können.

Das Leitbild der Brüder-Grimm-Grundschule

Das Leitbild dient uns als Grundlage für die Gestaltung und Weiterentwicklung des Unterrichts und des Schullebens.

Unsere Schule besuchen Kinder unterschiedlicher kultureller Herkunft, Kinder mit und ohne besonderem Förderbedarf.

Ziel ist eine Schule, in der alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Freude und Interesse lernen.

  1. Wir sind eine Schule, die durch einen offenen, respektvollen und vertrauensvollen Austausch zwischen allen Beteiligten ein gutes zwischenmenschliches Klima erzeugt und in der sich alle wohl fühlen.
  2. Wir sind eine Schule, die soziales und individuell gefördertes Lernen in den Mittelpunkt stellt.
  3. Wir sind eine Schule, die jedes Kind entsprechend seines Entwicklungsstandes und seiner Bedürfnisse annimmt, fördert und fordert.
  4. Wir sind eine Schule, die geeignete und angemessene Unterstützungssysteme für unsere Schülerinnen und Schüler entwickelt, organisiert und anbietet.

Im Kollegium kommt der Arbeit in Lehrerteams eine besondere Bedeutung zu. Dazu trägt auch ein teamorientiertes Schulmanagement bei.

Einen großen Stellenwert nimmt die Zusammenarbeit mit den Eltern ein. In vielen Ausschüssen und Projekten stehen sie uns mit Rat und Tat zur Seite.

So sind wir organisiert

Bei uns lernen alle Kinder der Klasse 1-3 in 11 jahrgangsübergreifenden Lerngruppen. Die Kinder der Klasse 4-6 lernen in 9 dieser altersgemischten Klassen sowie einer Regelklasse.

Seit Beginn des Schuljahres 2000/ 2001 haben wir gute Erfahrungen mit dieser Unterrichtsorganisation gesammelt. Jedes Kind kann so zielgerichtet nach seinen individuellen Möglichkeiten gefördert und gefordert werden. Das individuelle Lernen, die Gruppenarbeit, das Partnerlernen, Vorträge der Wochen- und Tagespläne und andere Formen des offenen Unterrichtes bilden stets die Grundlage unserer Arbeit und fördern im hohen Maße die Selbstständigkeit unserer Kinder. In der Unterrichtsarbeit wird die Arbeit mit digitalen Medien sehr groß geschrieben. Neben zahlreichen Computerarbeitsplätzen in einem Computerkabinet und diversen Computerarbeitsplätzen in der Klassen- und Fachräumen nutzt die Schule seit dem vergangenen Schuljahr in der Unterrichtsarbeit verstärkt den Einsatz interaktiver Whiteboards. Darüber hinaus ist der Einsatz eines Klassensatzes Laptops in der Unterrichtsarbeit in Vorbereitung.

In unserer Schule werden Schüler mit besonderem Förderbedarf in den Unterricht integriert. In vielen Stunden erfolgt in diesen Klassen eine Betreuung durch mehrere Lehrer, Schulhelfer und Erzieher gleichzeitig. Kindern mit Problemen im sozial- emotionalen Bereich werden nach einem speziellen Programm „ETEP“ (Entwicklungstherapie-Entwicklungspädagogik) unterrichtet.

An unserer Schule finden zahlreiche Projekte statt, die sowohl den Unterricht als auch die außerunterrichtliche Arbeit bereichern.

– An unserer Schule wird unter Beteiligung interessierter Kinder ein Projekt zur Förderung der gesunden Ernährung umgesetzt.
– Es werden Musikprojekte angeboten, die in Kooperation mit Lehrern der Musikschule durchgeführt werden.
– In Zusammenarbeit mit der Berufsakademie Berlin-Buch führen junge Ergotherapeutenschüler Projekte zur Förderung basaler Grundfertigkeiten in den Klassen 1-3 durch.
– Unsere Bücherei bietet Leseprojekte an. Jährlich findet ein Lesewettbewerb statt.
– Die „Kleinen Zeitbegleiter“ beschreiben und illustrieren politische Alltagsthemen aus der Sicht der Kinder und beschäftigen sich mit Inhalten der Namenspflege.
– Lesepaten unterstützen die Lehrer bei der Sprachbildung der Kinder. Zukünftig soll durch geschultes Personal auch ein sprachtherapeutisches Angebot an der Schule realisiert werden.
– Das Frühstücksprojekt, das Kochprojekt und das Berlinprojekt im Rahmen der Integrationsarbeit.

Die Brüder-Grimm-Grundschule ist eine Schule mit offenem Ganztagsbetrieb. In der Zeit von 6.00 bis 7.30 Uhr und von 13.35 bis 18.00 Uhr werden bis zu 150 Kinder kostenpflichtig betreut. Zwischen 7.30 bis 13.35 Uhr gewährleistet die Schule eine kostenfreie Betreuung.

Im Bereich des offenen Ganztages arbeiten wir in Mischkooperation mit „Socius- die Bildungspartner“- einem sehr kompetenten Partner der freien Jugendhilfe zusammen. Für die zukünftige Organisation und Gestaltung der Hortarbeit wird gegenwärtig ein neues und innovatives Konzept entwickelt.

Was gibt es bei uns noch?

– Wir haben eine „Insel“
Seit dem Schuljahr 2009/ 2010 sind zwei Sozialarbeiter in der Brüder-Grimm-Grundschule tätig. Sie bieten Schülern, Lehrern und Eltern professionelle Hilfe durch lösungs- und ressourcenorientierte Beratung bei Themen rund um Schule und Erziehung.
Wöchentlich findet ein „Elterncafé“ statt, mit dem Ziel den Austausch der Eltern zu fördern.
– Ausländische Mütter können am Vormittag bei uns Deutschkurse der Volkshochschule besuchen.
– Wir haben einen Förderverein, der die Schule mit vielfältigen Aktivitäten unterstützt.
– Wir veranstalten regelmäßig
o Projektwochen
o Sportturniere
o Spieletage
o Kinderfeste
– Wir bieten bereits ab Klasse 1 den Frühenglisch-Unterricht auf fakultativer Basis an.- Wir sind bestrebt, zusätzlich zur Unterrichtsarbeit und der Betreuung im Hort auch AG’s anzubieten. Zur Zeit sind das:
o die Keramik- AG
o die Tanz- AG
o die Kunst- AG
o die Theater- AG
o die Lese- AG
o die Onlinezeitung

– Während der Anmeldezeiten für die neuen Schulanfänger bieten wir Führungen, Informationsgespräche und Hospitationen an.
– Alle Interessierten laden wir regelmäßig zu unserem „Tag der offenen Tür“ im September und zum „Schnuppertag“ im April ein.

Mit wem arbeiten wir zusammen?

Die Brüder-Grimm- Grundschule ist die Kiezschule inmitten des Sprengelkiezes. Sie zählt somit zu den herausragenden Bildungsakteuren im Sozialraum. Die im Leitbild und in der Präambel des Schulprogrammes dargestellten Ziele und Arbeitsschwerpunkte der Schule verlangen nach einer engagierten und vielfältigen Zusammenarbeit mit allen bedeutenden Sozial – und Bildungsträgern im Kiez, aber auch mit über den Sozialraum hinausweisenden für unsere Arbeit relevanten Partnern.

Insbesondere bei …

  • der Betreuung im Ganztagsbereich
  • der Schulsozialarbeit
  • der Gestaltung des Förderangebotes im Rahmen des Bildungspaketes
  • der Unterstützung der Leseförderung in unserer Schulbibliothek
  • der Arbeit unserer Lesepaten
  • der Zusammenarbeit mit KiTa’ s im Kiez
  • der Zusammenarbeit mit der verschiedenen Oberschulen wie der Schering OS, der Willy Brandt OS und der Theodor Heuss Gemeinschaftsschule
  • der musischen Bildung und Erziehung
  • der Gesundheitsförderung der Kinder
  • der Gestaltung verschiedener schulischer Projekte
  • der Gestaltung von intensiven Kooperationsbeziehungen im Sprengelkiez

arbeitet die Schule mit verschiedenen kompetenten Partnern zusammen.